Heute in der Wendy: Der Herbst im Röhrchen oder Lime Crime Pumpkin

Guten Tag die Damen,

ich scheue mich davor, Bestellungen im Ausland zu tätigen, insbesondere wenn es um horrende Versandkosten und mögliche Zollbesuche geht. Schwach wurde ich als der US-Shop Dolls Kill letztens eine Aktion hatte, bei der auch international keine Versandkosten anfielen. Außerdem gab es einen dicken Rabatt auf den Lime Crime Velvetine in der Farbe Pumpkin, den ich schon seit einiger Zeit angeschmachtet habe. 15 Dollar für einen der Velvetines inklusive Versand? Da konnte ich nicht widerstehen! Lobend sei an dieser Stelle übrigens erwähnt, dass ich an einem Montag Abend meine Bestellung getätigt habe und sie bereits am Freitag derselben Woche bei mir ankam!



                                       



Kommen wir zu den harten Fakten. Eine detaillierte Beschreibung der Verpackung lasse ich an dieser Stelle weg, wir haben ja alle Augen im Kopf. Deshalb nur so viel: Das Röhrchen fühlt sich angenehm wertig an, schließt ohne Gematsche und ich mag die leichte Milchglasoptik gern. Das Produkt an sich riecht leicht süßlich, was ich aber nur wahrnehme, wenn ich die Nase über das Röhrchen halte, während des Tragens fällt mir der Geruch nicht auf.

Auftrag

Aufgetragen wird die leicht cremige Textur mithilfe eines ordinären Schwammapplikators, der sich in Form und Material nicht von den meisten anderen Lipglossschwämmchen unterscheidet. Die Anwendung ist allerdings tricky und ich bin weit entfernt von einem perfekten Auftrag. Ich nehme aber an, dass das reine Übungssache ist. Die Textur trocknet sehr schnell matt an und lässt sich dann nur schwer korrigieren, man hat also genau einen Versuch! Ich habe übrigens vorsichtig versucht, mit Wattestäbchen und etwas Mizellenwasser die Kontur etwas akkurater hinzubekommen und in der Nahaufnahme sieht man davon leichte Schlieren. Aus normaler Entfernung fallen die kleinen Unregelmäßigkeiten aber kaum auf.
Weiterhin ist es wichtig, eine sehr dünne Schicht aufzutragen, denn sonst wird es im Laufe des Tages irgendwann bröselig, wie ich herausgefunden habe, als ich an einer Stelle mit einer weiteren Schicht ausgebessert habe.



                               



Farbe und Finish

Lime Crime beschreibt Pumpkin als "Brick Red", an mir wirkt die Farbe wie erwartet etwas orangestichiger und je nach Lichtverhältnissen variiert das Orange-Rot-Braun-Spektrum etwas stärker in Richtung der einen oder anderen Farbe. Etwas dunkler ist die Farbe in Wirklichkeit allerdings, es ist mir einfach nicht möglich, Pumpkin absolut farbecht abzulichten. Mein Handy macht immer ein dunkles Rot aus der Nuance, mit der Kamera stimmt die Tönung, aber sie ist wie gesagt etwas dunkler. Mich erinnert die Farbe jedenfalls tatsächlich extrem an die Schale des Hokkaido-Kürbis.
Das Finish ist matt, wirklich matt und überhaupt kein Vergleich zu irgendeinem meiner herkömmlichen matten Lippenstifte, die einschließlich des matten MAC-Finishs alle mindestens einen ganz subtilen satinierten Effekt haben. Die extreme Mattheit hat zur Folge, dass meine recht ausgeprägten Lippenfältchen natürlich nicht besonders kaschiert werden. Ich habe allerdings mit einer schlimmeren Betonung - auch von Hautschüppchen - gerechnet. Ich denke, hier zeigt sich ein Vorteil der sehr dünnen Schicht, die man für einen deckenden Auftrag benötigt, denn so manches dickeres Cremefinish betont Unebenheiten stärker als der Velvetine (Hallo Maybelline Coral Flourish, ich meine z.B. dich!).



Lippenkontur auf einer Seite natürlich verkackt.


Tragegefühl und Haltbarkeit

Hand aufs Herz: Kein Mensch erwartet von einem Liquid Lipstick ein pflegendes Tragegefühl. Es fühlt sich auf den Lippen genau so an, wie es aussieht: Ein wenig trocken, aber eben in dünner Schicht. Daran muss man sich gewöhnen, dann sieht man jedoch auch die Vorteile: Absolut kein klebriges Gefühl, keine Ränder an Gläsern oder Männern (höchstens an Kindern, wenn die einem die nasse Sabberschnute aufdrücken), toll! Nach dem Abschminken muss aber eine ordentliche Portion Pflege auf meine Lippen.
Dementsprechend gestaltet sich auch die Haltbarkeit. Ich habe durch Reden, Trinken oder fettfreie Snacks auch nach Stunden wenig bis keine Abnutzungerscheinungen gesehen. Fettiges Essen hingegen übersteht die Farbe weniger gut, aber welches Lippenprodukt schafft das? Im Lippeninneren löst sich durch das Fett die Farbe (dementsprechend ist Ölreiniger zum Abschminken des Liquid Lipstick sehr empfehlenswert), man kann die Farbe vorsichtig auffüllen, es gilt aber auch hier das Gesetz der möglichst dünnen Schicht, um ein Abbröckeln zu vermeiden.



Andere Lichtverhältnisse, da andere Uhrzeit.



So sieht das ganze nach einem Bauernfrühstück aus. In der Nahaufnahme sieht man auch ein paar kleine Lücken an der Oberlippe, die ich in natura aber nicht mal bemerkt habe. Bis zum Essen hatte ich Pumpkin fünf Stunden auf den Lippen und trotz Tee und Wasser sah er Top aus. Nach dem Essen habe ich vorsichtig nachgelegt und die Farbe hat dann sogar einen Zahnarzttermin überlebt.

Fakten, Fakten, Fakten

Woher? - Internet, z.B. via Lime Crime direkt oder Dolls Kill (wo der Velvetine heute - 29.01. - sogar nur noch 10,50$ kostet!) 

Wie viel? - regulärer Preis 20$, momentan aber auch bei LC selbst reduziert.

Inhalt? - 2,6ml, laut LC vegan und ohne Tierversuche in den USA hergestellt.

Gleich Farbe, anderer Mund - Blushaholic (So rot ist die Farbe an mir absolut nicht!)

Fazit: Ich liebe meine neue Errungenschaft und würde sie am liebsten ständig tragen, aber das wäre dann doch zu viel für meine trockenen Lippen.

Am Montag wird es einen Gesamtlook mit Pumpkin geben, deshalb gibt es heut nur Nahaufnahmen von meinen Kürbislippen.

So long,


 

Kommentare:

  1. Die Farbe steht dir ganz ausgezeichnet und wurde von mir ja schon auf Insta bewundert :D

    AntwortenLöschen