Extras in der April-Wendy

Guten Tag die Damen,

ich möchte keine der typischen Monatsrückblicke oder -favoriten  einführen, sondern den abgeschlossenen Monat viel mehr dafür nutzen, meinen Konsum zu reflektieren: Was habe ich gekauft, was habe ich geleert, was habe ich besonders häufig benutzt (denn mal ehrlich...monatlich wechselnde Favoriten sind vielleicht....Definitionsfrage?) und euch vielleicht einige Produkte kurz vorzustellen, die noch keinen großen Auftritt hatten.

Auch im April habe ich mich nicht irgendwelchen sinnlosen LE-Räuschen hingegeben und generell fällt meine Gekauft-Liste recht kurz aus. Yay! Dafür fand auf meinem Schminktisch ein Concealer-Massaker statt...Die Reihen meiner teintoptimierenden Produkte lichten sich also langsam.

Kontinuierliches und regelmäßiges Bloggen ist scheinbar nicht so mein Ding, also hau ich raus, wenn ich Lust und Muße habe und - ganz wichtig - zumindest irgendwie verwertbare Bilder hinbekomme. Wobei ich mir hier insbesondere für den Hintergrund von Produktfotos noch mal Gedanken machen muss. Den finde ich derzeit nicht optimal (und irgendwie faltig), ist aber erstmal nur ne Behelfslösung.




Offiziell der Tonne übergeben darf ich

 






...den Löscher von Maybelline in der Farbe Fair, den ich als Under-Eye-Concealer sehr gerne mochte und dessen - für das Drogeriesegment - relativ hoher Preis sich durch seine Ergiebigkeit relativiert. Das Produkt leistet bei leichter Textur eine gute Aufhellung der Augenschatten, kriecht wenig in Fältchen und hielt bei fast täglicher Anwendung etwas mehr als ein Jahr. Werde ich ganz bestimmt irgendwann nachkaufen.


...der Wake Up Concealer von Manhattan, den ich schon ewig besitze und nun endlich platt gemacht habe. Für den gleichen Anwendungszweck gedacht wie der Löscher kommt er gegen meine Augenschatten nicht annähernd so gut an. Allerdings wird in diesem Produkt mehr auf Lichtreflexion als auf Farbe gesetzt, um den aufhellenden Zweck zu erfüllen. Für ganz leichte Schatten möglicherweise eine Überlegung wert (wobei ich meine, dass dieser Concealer unlängst neu formuliert wurde, meine Aussagen beziehen sich also auf die alte Version), wobei ich die Textur seltsam 'glitschig' fand.


...die Camouflage-Cream von Catrice in der hellsten Farbe (010 Ivory). Viele lieben sich, ich wurde mit ihr nie warm. Sie rutschte auf abzudeckenden Stellen herum, ließ sich nicht richtig in meine Haut einarbeiten...für meine Haut ist sie nix, weshalb ich den Mini-Rest jetzt einfach wegtue (zumal sie bestimmt schon drei Jahre alt ist und die Performance mit zunehmendem Alter nicht unbedingt besser wird.)




Dafür neu an Bord sind







...der (die, das?) Stippling Brush von Real Techniques. Einsam lag der Pinsel bei Tk-Maxx herum, etwas günstiger als im Internet noch dazu, also habe ich ihn kurzerhand eingepackt. Als Foundationpinsel funktioniert er - zumindest mit der Matchmaster-Foundation - nicht gut, aber ich habe ihn in letzter Zeit für den Auftrag von Creme-Blush verwendet. Ich werde mit Foundation aber noch ein wenig herumspielen.


...der Primer von Max Factor wird ja überall in den Himmel gelobt, insbesondere was die Verlängerung der Haltbarkeit der Foundation angeht. Ich habe ihn mir unter anderem für eine Hochzeitsfeier, auf die ich eingeladen bin, gekauft; ein Anlass, bei dem man ohne großartige Nachbesserungen lange gut aussehen will. Ich habe ihn erst wenige Male getragen, daher kann ich mich noch nicht positiv oder negativ äußern, ich habe aber einen Testlauf mit ihm in Planung!


...die Catrice Prime and Fine Eyeshadow Base. Ich benutze sonst die Base von Rival de Loop Young, welche auf meinen öligen Schlupflidern jedoch nicht mit enormer Haltbarkeit punkten kann. Außerdem bleibt sie nach dem Auftrag leicht klebrig, was das Blenden von Lidschatten erschwert. Die Base von Catrice trocknet matt und leicht hautfarben an, was das Blenden durchaus angenehmer macht. Ich habe den Eindruck, dass sie etwas besser hält als die Konkurrentin von RdL, aber auch hier hält alles nur ein paar Stunden an Ort und Stelle. Ansonsten mag ich das Gefühl des Applikators auf der Haut nicht, ich kann es nicht genau beschreiben, aber er fühlt sich seltsam an.




v.l.n.r.: Coral Flourish, Bigger Berry, Peach Parfait





...den Color Sensational Lippenstift in der Farbe Coral Flourish von Maybelline. Ich finde die Farbe großartig, ein richtig leuchtendes Korall-Pink, das auf den Bildern etwas orangestichiger aussieht als es tatsächlich ist. Mein Mann hingegen findet die Farbe schrecklich und meint, ich würde aussehen wie eine dieser sonnenstudiogebräunten Frauen - was auch immer er damit meint?! Obwohl das Finish alles andere als matt ist, betont die Farbe Fältchen und trockene Stellen; für mich definitiv ein Lippenstift für gute Lippentage.
Ich mag den Geruch nicht. Er ist nicht so extrem-blumig und langanhaltend wie die Parfumierung des anschließend vorgestellten Color Bomb Tint, aber irgendwie erinnert mich der Duft an die Lippenprodukte aus den 90ern: Bisschen Erdölgeruch, den man versucht, mit Blumenduft zu übertünchen.


...ebenfalls ein Tk-Maxx-Fund ist das Too Faced Color Bomb Lip Tint in der Farbe Bigger Berry. Es handelt sich hierbei um eine aufpolsternde Lippenfarbe, was man direkt nach dem Auftrag an einem recht unangenehmen Kribbeln bis Brennen merkt. Das unangenehme Gefühl verschwindet glücklicherweise nach einigen Minuten und meine Lippen wirken tatsächlich etwas voluminöser. Was allerdings nicht verschwindet, ist die extrem penetrante Beduftung des Produktes. Ich bin da eigentlich nicht sonderlich empfindlich, aber das habe ich selbst mit Schnupfennase gerochen. Farblich haben wir es mit einem dunklen Beerenton zu tun, dessen Haltbarkeit mich nicht vom Hocker gehauen hat. Allerdings habe ich das Tint erst einmal getragen.


...die Lip Butter von Revlon in Peach Parfait ist ein Mitbringsel meiner Mutter aus Großbritannien. Auch hier kann ich kein abschließendes Urteil abgeben, da ich sie erst seit kurzem besitze, aber der erste Eindruck ist positiv: Angenehmes Tragegefühl, sheere peachige Farbe mit goldigem Glitzer (welcher gefühlt nicht so penetrant auf den Lippen zurückbleibt wie beispielsweise der Glitzer in Astors Hug Me) und: kein penetranter Geruch. Juhu! 



Auf Lidern, Wangen und Lippen besonders oft benutzt habe ich


... wieder die Naked Basics von Urban Decay, die ich eigentlich täglich verwende - diesen Monat häufig in Kombination mit C'mon Chameleon von Catrice. Ich bin wirklich froh, dass ich mir die handliche Basics-Palette zu Weihnachten gewünscht habe, ich benutze kein Kosmetikprodukt regelmäßiger.


...auf den Wangen gab es keinen eindeutigen Favoriten, da habe ich mich wild durch meine Sammlung geschminkt. Herauskristallisiert hat sich, dass ich zu Coral Flourish das Catrice-Blush I'm A Survivor aus der Glamazona-LE sehr stimmig finde. Beide habe ich einige Male zusammen getragen.

...da ich dank hartnäckiger Erkältung eher selten gute Lippentage hatte, kam wieder relativ häufig Astors Hug Me oder einfach der Beautifying Lip Smoother von Catrice in der Farbe Cake Pop auf die Lippen.



 

 Besonders interessant fand ich diesen Monat


 ...die Debatte um Aluminiumsalze. Ich sehe das ständige Schüren von Ängsten der Verbraucher sowieso kritisch. Wer auf Aluminiumsalzen in Deos oder anderer Kosmetik verzichten möchte, soll das natürlich tun - keine Frage. Ich finde es nur immer wieder seltsam, wie schnell und teilweise auch ohne Existenz kohärenter Beweisführungen viele Leute auf den Angst-Zug aufspringen, während es ewig dauert, bis sich verschiedene Inhaltsstoffe rehabilitiert haben, auch wenn man hinkende Gegenargumente logisch und wissenschaftlich entkräften kann. Man denke z.B. an Parabene... Zum Thema Aluminiumsalze einmal der - zugegeben polemisch-plakative, aber nichtsdestotrotz lesenswerte - Artikel Agatas (welcher wieder verfügbar sein sollte, sobald Magis Blog seinen Facelift bekommen hat) und der sehr übersichtlich aufgebaute sowie mit einer Unzahl wissenschaftlicher Quellen belegte Beitrag von Adelsblass & Kunterbunt.
 


Wie war euer Beauty-April?






Kommentare:

  1. Die catrice Eyeshadow Base ist trockener als die von RdL yound? Das klingt ja vielversprechend :)

    Ich habe den Wake Up Concealer von Manhattan, der war nämlich eine Beigabe zu dem Puder, und bin eigentlich ganz zufrieden: Beim Auftrag sieht es erst so aus, als würde er nicht genug decken, doch nach Abpudern erhält er den ganzen Tag einen wachen Eindruck. Ich bin ja auch Queen of Augenringe ;)

    AntwortenLöschen
  2. ich nutze momentan den mac prolongwear, vor allem, weil ich derzeit morgens zu faul bin, mit verschiedenen concealern zu arbeiten und der für pickel und augenringe läuft. aber ich werde ihn mir nicht nachkaufen.
    vielleicht ist der 'neue' wake up concealer ja besser, möglicherweise teste ich das irgendwann mal aus. immer diese sucht, nen besseres teintprodukt zu finden :D

    AntwortenLöschen